Ein herzliches Willkommen im Maria-Lenssen-Berufskolleg!

Das Kerngeschäft von Schule ist guter Unterricht! Eine gute Schule versteht sich aber auch als wertvoller Lebens-, Arbeits- und Erfahrungsraum, in dem Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer in lebendiger Atmosphäre z. B. ihre Projekte, Unterrichtsgänge, Wettbewerbe, Arbeitsergebnisse planen, umsetzen und innerhalb und außerhalb der Schule der Öffentlichkeit vorstellen. Nachfolgend stellen wir unsere Räumlichkeiten und einige unserer Aktivitäten vor, die wichtiger Bestandteil unseres Schullebens sind.


 

'Erinnerung wach halten – Zukunft bauen'

LebensunwertMit der Theatercollage 'lebensunwert' beteiligen sich unter der Leitung von Martina Kupka Studierende der Fachschule für Sozialpädagogik, eine Schülerin der bekleidungstechnischen Assistenten sowie ehemalige FOS-Schülerinnen und Schüler des Maria-Lenssen-Berufskollegs in Kooperation mit dem Rehaverein Mönchengladbach (Leitung: Anja Alaoui) an dem Mönchengladbacher Gedenktag für die Opfer der 'Euthanasie' zur Zeit des Nationalsozialismus. Diese Gedenkveranstaltung findet am 09. Juni 2017 um 11.00 Uhr in der City-Kirche auf dem Alten Markt in MG statt. Eine weitere Aufführung an diesem Tag erfolgt um 19.00 Uhr. Bereits vor einem Jahr wurde in Zusammenarbeit mit dem Theater 'mini-art' aus Bedburg-Hau und Schülern vom MLB die Theatercollage 'Die Kinder in Waldniel' entwickelt und im BIS-Kulturzentrum aufgeführt. Dieses Stück wird nun in Kooperation mit dem Rehaverein neu aufgelegt. Hier geht es zum Trailer der Theatercollage: 'Lebensunwert'

Martina Kupka

Nachhaltigkeit in der Mode und Bekleidungstechnik

Unter nachhaltigem Produzieren von Bekleidung versteht man längst nicht mehr nur den ökologischen Anbau von Baumwolle oder die umweltverträglichen Färbe- und Ausrüstungsverfahren unterschiedlicher Stoffe. Vielmehr betrachten Hersteller – und eine stetig steigende Anzahl von Konsumenten gleichermaßen – inzwischen alle Stationen der Wertschöpfungskette, die erforderlich sind, um möglichst zeitnah, modisch aktuelle Outfits in unsere Kleiderschränke zu bringen. Dabei rücken die Menschen, die in Bangladesch, Indien oder auch China meist unter katastrophalen Lebensumständen unsere Kleidung fertigen, in den Mittelpunkt der Diskussion.

FOS-U besichtigt Kölner Dom und 'EL-DE-Haus'

EL DE_HausAm 02. Juni 2017 unternahmen die Schülerinnen und Schüler der FOS-Unterstufe zusammen mit Frau Pega, Frau Teßmer, Frau Weuthen und Herrn Högel einen Wandertag in die rheinische Metropole Köln. Zunächst wurde das Wahrzeichen Kölns besichtigt – die Hohe Domkirche Sankt Peter und Maria – der Kölner Dom. Die Führung ging von der imposanten Westfassade ins Innere u.a. zum eindrucksvollen Dreikönigsschrein und zum umstrittenen 'Richter-Fenster'. Danach ging es zum 'EL-DE-Haus', ein riesiges NS-Dokumentationszentrum am Appellhofplatz. Hier konnten wir die bewegende Geschichte Kölns zur Zeit des Nationalsozialismus erleben. Besonders die Gestapo-Zellen samt deren Inschriften von Häftlingen und die Dauerausstellung waren sehr interessant. Nach dem offiziellen Programm konnte auf der Hohestraße und Schildergasse noch ausgiebig geshoppt werden. Ein rundum gelungener sonniger Wandertag!

Ingo Högel

Internationale Förderklasse besucht Museum Schloss Rheydt

IFK Schloss_RheydtAm 01. Juni 2017 besuchten Teile der IFK-O, der Oberstufe der Internationalen Förderklassen zusammen mit den Fachlehrern Frau Zanker und Herrn Vallee Schloß Rheydt. Die Renaissance-Wasserschlossanlage am Niederrhein ist baudenkmalig einzigartig. Die Historikerin Rebecca Ahmed hat in einer begeisternden Führung im Städtischen Museum Schloss Rheydt die Stadtgeschichte Mönchengladbachs und insbesondere den Textilstandort sowie dessen Entwicklung erklärt und für die Schülerinnen und Schüler mit Grundkenntnissen der deutschen Sprache greifbar gemacht. Lokale Persönlichkeiten wie Hans Jonas oder Hugo Junkers und die 'Fohlenelf' der Borussia durften natürlich auch nicht fehlen. Die unzähligen Pfaue im Schlossinnenhof konnten ebenfalls bestaunt werden.

Theo Vallee

Erzieher-Unterstufen in Krakau und Auschwitz – eine Studienfahrt für Fuß, Verstand und Herz!

KrakauFSUAm 14. Mai 2017 fuhren die beiden Erzieher-Unterstufen in Begleitung von Frau Ballnat und Frau Kupka über Nacht mit dem Bus nach Krakau. Bereits kurz nach der Ankunft begaben sich alle zwar müde, aber neugierig, mit der Stadtführerin Beata Kwiatkowska zur ersten Stadtbegehung. Besichtigt wurden der Wawelhügel an der Weichsel samt seinem feuerspeienden Drachen, der eindrucksvolle Innenhof des Wawelschlosses, die Kathedrale mit den Grabmälern der polnischen Könige sowie die Sigismundglocke im Turm der Kathedrale. Die elf Tonnen schwere Glocke erklingt an kirchlichen und nationalen Feiertagen, ansonsten hängt sie still und kann nicht nur besichtigt, sondern auch berührt werden, um sich etwas zu wünschen – mit der rechten Hand für „Reichtum“ oder mit der linken Hand für „Liebe“. Oder! - es gilt: nicht die Glocke mit beiden Händen zu berühren. Die Begehung führte über alte Gassen mit prächtigen Bauten zum Herzstück der Stadt, dem 40.000 m² großen Marktplatz.

google-maps

Anfahrt

Sie werden uns gut finden

>> zur Anfahrt