Ein herzliches Willkommen im Maria-Lenssen-Berufskolleg!

Das Kerngeschäft von Schule ist guter Unterricht! Eine gute Schule versteht sich aber auch als wertvoller Lebens-, Arbeits- und Erfahrungsraum, in dem Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer in lebendiger Atmosphäre z. B. ihre Projekte, Unterrichtsgänge, Wettbewerbe, Arbeitsergebnisse planen, umsetzen und innerhalb und außerhalb der Schule der Öffentlichkeit vorstellen. Nachfolgend stellen wir unsere Räumlichkeiten und einige unserer Aktivitäten vor, die wichtiger Bestandteil unseres Schullebens sind.


 

Studienfahrt in die Modemetropole Mailand

Castello Sforzesco-1Chanel, Prada, Versace, Armani - 5 Tage Mailand: ein Traum, denkt jeder und vor allem auch die Oberstufe der bekleidungstechnischen Assistenten, die sich die zweitgrößte Stadt Italiens als Ziel ihrer Studienreise vom 04. bis 08. November ausgesucht hatte. Nicht ohne Grund, denn Mailand ist das Zentrum Italiens, was Wirtschaft, Mode, Design und Medien betrifft.
Doch unser erster Tag in Mailand war eher trist als schön - manch einer verglich Mailand schon mit Mönchengladbach. Denn als wir nach einem knapp zweistündigen Flug von Düsseldorf in Mailand anreisten, herrschte typisch niederrheinisches Wetter: Nieselregen und Nebel. Mit gemischten Gefühlen verbrachten wir die erste Nacht in unserem Drei-Sterne-Hotel: Hatten wir uns etwa zu viel von der Modehauptstadt Italiens versprochen?

Rückblick auf Projektwoche und Tag der offenen Tür

Warten-auf-die-Modenschau-kEinhellig war das Urteil der vielen Besucher. Sie empfanden die Schulatmosphäre als ausgesprochen angenehm, die Architektur als sehr reizvoll und die Ausstattung als vorbildlich. Projektwochen in Verbindung mit „Tagen der offenen Tür“ verfolgen zum einen pädagogische Ziele: Etwa die Erprobung anderer Unterrichtsformen, das Arbeiten im Team an einer gemeinsamen Aufgabenstellung …, zum anderen aber auch das Werben um qualifizierte Schülerinnen und Schüler.
In diesem Jahr zeigte sich, dass viele Interessenten mit konkreten Vorstellungen von ihrer beruflichen Zukunft kamen. Auf der anderen Seite begegneten wir auch vielen noch Unschlüssigen, die sich informieren und beraten lassen wollten.
Unser vielseitiges und anspruchvolles Angebot an Aktivitäten und Arbeitsergebnissen beeindruckte Insider und Außenstehende – wieder einmal. Dem guten Ruf wurden die Bildungsgänge unserer Schule auch in diesem Jahr gerecht.

Ulrich Reipen

Skihalle Neuss: Sport-Spannung-Spaß

skihalle-11-2013-web

Die Sonne und Berge auf den Fotowänden der Skihalle Neuss ließen das ungemütliche Wetter draußen schnell vergessen. Über 40 Schülerinnen und Schüler konnten am 5.11.2013 nachmittags die leeren Pisten der Skihalle genießen und in jeweils drei Ski- und Snowboardkursen ihr Talent mit viel Begeisterung ausprobieren. Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir für alle SchülerInnen und LehrerInnen in der unterrichtsfreien Zeit am Dienstag den 21.01.2014 einen zweiten Termin an. Die Kosten betragen 20€ für 2 Stunden SKI oder SNOWBOARD incl. Kurs und Materialausleihe.

Dirk Nachbarschulte / Wolfgang Postler 

Projektwoche: Präsentationen am Tag der offenen Tür

Eingang-1klein2-schriftAm Montag ist das MLB in eine Projektwoche gestartet. Für alle Vollzeitklassen wurde der reguläre Stundenplan aufgehoben, um eine Woche lang projektorientiert an einer ausgewählten Thematik zu arbeiten. Bei dieser handlungsorientierten Unterrichtsform können sich die Schülerinnen und Schüler sehr selbstständig in Teamwork und Präsentationstechniken erproben.
Am Samstag, den 09. November 2013, unserem Tag der offenen Tür, werden die Ergebnisse für alle Besucher präsentiert. Sie sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von diesen Arbeiten zu machen und sich über unsere Bildungsangebote zu informieren.
Weitere Informationen und das Programm finden Sie hier.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wolfgang Postler

Wie funktioniert eigentlich ein Krankenhaus?

foto-vortragDas war das Thema einer Vorlesung von Frau Prof. Dr. Ackermann von der Hochschule Niederrhein, der im Rahmen der Museumsuni 2013 im Schloss Rheydt stattfand.
Eine Klasse der Fachoberschule mit dem Schwerpunktfach Gesundheitswissenschaften und die Berufsfachschule für Sozialhelfer erfuhren eindrucksvoll, dass ein Krankenhaus mit seinen komplexen Abläufen mehr als Ärzte und Krankenschwestern benötigt. Neben verschiedenen Berufen in der Verwaltung, Küche oder Wäscherei, sind auch u.a. Ingenieure, Techniker, IT-Spezialisten und sogar Juristen aus einem Krankenhausbetrieb nicht wegzudenken. Viele der aufgezeigten Tätigkeiten sind auch für Schülerinnen und Schüler vom Maria-Lenssen-Berufskolleg potentielle Berufsfelder, entweder nach erfolgreichem Berufsabschluss oder nach Erreichen der Fachhochschulreife. Viele Studiengänge an den Hochschulen bereiten im Anschluss daran auf hochqualifizierte Berufe im Gesundheitswesen vor.
Der Besuch der Museumsuni war eine spannende und informative Veranstaltung, die neben dem Einblick in das Funktionieren eines Krankenhauses auch ganz neue und interessante Berufsperspektiven aufzeigen konnte.

Wolfgang Postler

google-maps

Anfahrt

Sie werden uns gut finden

>> zur Anfahrt