Ein herzliches Willkommen im Maria-Lenssen-Berufskolleg!

Das Kerngeschäft von Schule ist guter Unterricht! Eine gute Schule versteht sich aber auch als wertvoller Lebens-, Arbeits- und Erfahrungsraum, in dem Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer in lebendiger Atmosphäre z. B. ihre Projekte, Unterrichtsgänge, Wettbewerbe, Arbeitsergebnisse planen, umsetzen und innerhalb und außerhalb der Schule der Öffentlichkeit vorstellen. Nachfolgend stellen wir unsere Räumlichkeiten und einige unserer Aktivitäten vor, die wichtiger Bestandteil unseres Schullebens sind.


 

Projektwoche: Präsentationen am Tag der offenen Tür

Eingang-1klein2-schriftAm Montag ist das MLB in eine Projektwoche gestartet. Für alle Vollzeitklassen wurde der reguläre Stundenplan aufgehoben, um eine Woche lang projektorientiert an einer ausgewählten Thematik zu arbeiten. Bei dieser handlungsorientierten Unterrichtsform können sich die Schülerinnen und Schüler sehr selbstständig in Teamwork und Präsentationstechniken erproben.
Am Samstag, den 09. November 2013, unserem Tag der offenen Tür, werden die Ergebnisse für alle Besucher präsentiert. Sie sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von diesen Arbeiten zu machen und sich über unsere Bildungsangebote zu informieren.
Weitere Informationen und das Programm finden Sie hier.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wolfgang Postler

Wie funktioniert eigentlich ein Krankenhaus?

foto-vortragDas war das Thema einer Vorlesung von Frau Prof. Dr. Ackermann von der Hochschule Niederrhein, der im Rahmen der Museumsuni 2013 im Schloss Rheydt stattfand.
Eine Klasse der Fachoberschule mit dem Schwerpunktfach Gesundheitswissenschaften und die Berufsfachschule für Sozialhelfer erfuhren eindrucksvoll, dass ein Krankenhaus mit seinen komplexen Abläufen mehr als Ärzte und Krankenschwestern benötigt. Neben verschiedenen Berufen in der Verwaltung, Küche oder Wäscherei, sind auch u.a. Ingenieure, Techniker, IT-Spezialisten und sogar Juristen aus einem Krankenhausbetrieb nicht wegzudenken. Viele der aufgezeigten Tätigkeiten sind auch für Schülerinnen und Schüler vom Maria-Lenssen-Berufskolleg potentielle Berufsfelder, entweder nach erfolgreichem Berufsabschluss oder nach Erreichen der Fachhochschulreife. Viele Studiengänge an den Hochschulen bereiten im Anschluss daran auf hochqualifizierte Berufe im Gesundheitswesen vor.
Der Besuch der Museumsuni war eine spannende und informative Veranstaltung, die neben dem Einblick in das Funktionieren eines Krankenhauses auch ganz neue und interessante Berufsperspektiven aufzeigen konnte.

Wolfgang Postler

JobVision am Maria-Lenssen-Berufskolleg

Logo-2-klein"Bekleidungstechnische Assistentin - und dann?" Unter diesem Motto stand die Veranstaltung "JobVision 2013", die am 09.Oktober zum zweiten Mal am Maria-Lenssen-Berufskolleg stattfand. Anlass dafür waren Fragen der Schüler, die in 3 Jahren zur Bekleidungstechnischen Assistentin mit Fachhochschulreife ausgebildet werden: Was mache ich nach der Ausbildung? Welche Perspektiven habe ich in der Bekleidungsindustrie? Welche Erwartungen hat die Wirtschaft an mich? Soll ich studieren? Wenn ja, welche Fachrichtung?

Diese und noch andere Fragen bewegen die Schüler während ihrer Ausbildung am MLB immer wieder und sollten durch die JobVision beantwortet werden. Dazu wurden ehemalige Schüler des Bildungsgangs eingeladen, die ...

SKIFAHREN und SNOWBOARDEN in der Projektwoche

Alle Schülerinnen und Schüler haben in der Projektwoche vor dem Tag der offenen Tür die Möglichkeit, mit zur Skihalle nach Neuss zu fahren. Für 20 € bekommt jeder ein SNOWBOARD oder SKI ausgeliehen und kann innerhalb von 2 Stunden unter Anleitung eines Lehrers die ersten Kurven in den Schnee ziehen.
Schuhe sind auch dabei  :)
Fortgeschrittene müssen nicht an einem Kurs teilnehmen.
Weitere Informationen finden Sie in der Kategorie SCHULLEBEN / SKIHALLE NEUSS.

Dirk Nachbarschulte

Herzlich willkommen zum Tag der offenen Tür

Das Maria-Lenssen-Berufskolleg veranstaltet am Samstag, 09. November 2013
in der Zeit von 11.00 bis 14.00 Uhr einen Informationstag.

Eingang-1klein2-schriftSchülerinnen und Schüler, die die allgemeinbildenden Schulen mit dem Mittleren Bildungsabschluss ver­lassen, können sich ausführlich über die Ausbildung zur Erzieherin, zur staatl. geprüften Kosmetikerin und zur bekleidungstechnischen Assistentin informieren. Am Ende dieser dreijährigen Ausbildungsgänge kann auch die Fachhoch­schulreife erworben werden. Wer die Fachhochschulreife bereits nach zwei Jahren erlangen möchte, der kann sich über die Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen informieren.

Die Berufsgrundschuljahre für Körperpflege und Sozial- / Gesundheitswesen sind für Schülerinnen und Schüler interessant, die den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder den mittleren Bildungsabschluss anstreben.

Für Schülerinnen und Schüler mit dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 A werden die Ausbildung zum staatlich geprüften Sozialhelfer und die Ausbildung zur staatlich geprüften Kinderpflegerin angeboten. Damit verbunden ist der Erwerb des Mittleren Bildungsab­schlusses.

Die Besucher können die Unterrichts-, Fach- und Aufenthaltsräume besichtigen. Ein umfang­reiches Rahmenprogramm gibt Einblicke in Schulalltag und Schulatmosphäre. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt.

google-maps

Anfahrt

Sie werden uns gut finden

>> zur Anfahrt