Ein herzliches Willkommen im Maria-Lenssen-Berufskolleg!

Das Kerngeschäft von Schule ist guter Unterricht! Eine gute Schule versteht sich aber auch als wertvoller Lebens-, Arbeits- und Erfahrungsraum, in dem Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer in lebendiger Atmosphäre z. B. ihre Projekte, Unterrichtsgänge, Wettbewerbe, Arbeitsergebnisse planen, umsetzen und innerhalb und außerhalb der Schule der Öffentlichkeit vorstellen. Nachfolgend stellen wir unsere Räumlichkeiten und einige unserer Aktivitäten vor, die wichtiger Bestandteil unseres Schullebens sind.


 

Schüler werden Modeblogger

KulturbueroMGMGDer Traum vieler junger Frauen ist am Maria-Lenssen-Berufskolleg wahr geworden: einen eigenen Modeblog einrichten. Das, was man auf diesem Blog sehen kann, ist Prozess und Ergebnis eines Projektes, welches nur durch die Förderung des Kulturbüros Mönchengladbach ermöglicht werden konnte. Durch die Zusammenarbeit des Kulturbüros mit der Abteilung Bekleidung am Maria-Lenssen-Berufskolleg wurden zwei Masterstudentinnen der Kulturpädagogik und des Kulturmanagements als Projektleiterinnen vermittelt, die das nötige Know-how lieferten. In Absprache mit dem Kulturbüro und dem Berufskolleg entwickelten sie ein medienpädagogisches Konzept für Schüler und Schülerinnen und realisierten dieses in der jährlich stattfindenden Projektwoche.

Weihnachtsfeier 2017 des Kollegiums am MLB!

WeihnachtsfeierAm Mittwoch, 13.12.2017, fand die diesjährige Weihnachtsfeier des Kollegiums im 'Gasthaus am Schmölderpark' in Mönchengladbach-Rheydt statt. Besonders die vielen neuen Kolleginnen und Kollegen an unserem Berufskolleg ergriffen in der Ausrichtung der Feier die Chance, das stark gewachsene Kollegium näher kennen zu lernen. Bei traditioneller 'Gänsekeule' und dem klassischen 'Schmölderpark-Grillspieß' wurde viel gelacht und natürlich kamen die Themen 'Schule' und 'Unser MLB' auch nicht zu kurz. Ein rundum gelungener Abend in der Vorweihnachtszeit! An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an die ausrichtende Lokalität!

Ingo Högel

Einweihung einer neuen Thorarolle für die jüdische Gemeinde MG

ThorarolleAm Sonntag, 10.12.2017, wohnten Frau Kupka, Frau Weuthen und Herr Högel einer ganz besonderen Zeremonie bei. Sie waren der Einladung von Dr. Leah Floh (Vorsitzende der jüdischen Gemeinde MG) gefolgt und wurden so Zeuge, als der Stifter der Thorarolle - der Shoah-Überlebende Icek Ostrowicz - der jüdischen Gemeinde die Rolle feierlich übergab. Ein Jahr benötigt der Sofer (Schreiber), um die fünf Bücher Mose per Hand niederzuschreiben - mehr als 304.000 Buchstaben! Der Festakt fand zunächst an der ehemaligen Synagoge auf der Blücherstraße statt, die im November 1938 vollständig zerstört wurde und fand seine Fortsetzung mit der 'Aushebung' der neuen Thorarolle in der neuen Synagoge u.a. mit Reden von Oberbürgermeister Reiners, Staatssekretär Liminski und Rabbiner Hoenig. Die Veranstaltung endete mit interessanten Gesprächen zu israelischem Buffet und jüdischer Musik.  

Ingo Högel

Mut und Liebe ließen Tamar Dreifuß den Holocaust überleben

ZeitzeuginDie wundersame Rettung der kleinen Tamar 1944“ betitelt das Kinderbuch von Tamar Dreifuß, geborene Schapiro, die 1938 in Wilna das Licht der Welt erblickte und alsbald als Kind einer jüdischen Familie mit Deportation und Flucht konfrontiert wurde. Sie überlebte - der Überlebenswille ihrer Mutter, getragen durch die Liebe zu ihrer Tochter, rettete beiden das Leben - und schrieb ihre Geschichte nieder. Am 07.12.2017 suchten Studierende der Erzieher-Oberstufe gemeinsam mit Frau Kupka die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf auf, um ihre Geschichte zu hören. Ein Lied der israelischen Sängerin Daliah Lavi eröffnete die Erzählung von Tamar Dreifuß. Gestützt durch Passagen aus ihrem Buch, sowie aus dem Buch ihrer Mutter Jetta Schapiro: „Sag niemals, das ist dein letzter Weg.“, erzählte sie ihre Lebensgeschichte so beeindruckend, dass aus dem Publikum später die Frage gestellt wurde, warum sie so gut erzählen könne, woraufhin sie als Antwort gab: „Ich bin Erzieherin“. Zum Abschluss der Begegnung sangen alle gemeinsam das israelische Volkslied „Hevenu Shalom Alechem – Wir wollen Frieden für alle“.

Martina Kupka

Ehemalige FOS-Schülerin Mascha Hermanns auf WDR2

Die ehemalige Schülerin der Fachoberschule Mascha Hermanns nimmt mit ihrer Eigenkomposition 'Groß' an dem Musikerwettbewerb des WDR2 teil. Der Radiosender stellt wöchentlich Musiker aus Nordrhein-Westfalen vor und kürt einen Wochengewinner. Der Song 'Groß' ist am 6. Dezember bei WDR2 POP! zu hören - im Anschluss kann man für Mascha abstimmen. Die Wegbergerin war bereits bei unserer großen MLB-Modenschau in der Kaiser-Friedrich-Halle MG aufgetreten und hatte dort die Besucher mit ihrer Stimme und Gitarre begeistert. Wir drücken Mascha die Daumen! Hier geht es zum WDR2-Voting 'Anhören und abstimmen' und zum Extra-Tipp-Online-Artikel vom 01.12.2017: 'Mascha kommt "Groß" raus'

Ingo Högel 

google-maps

Anfahrt

Sie werden uns gut finden

>> zur Anfahrt